ifd-Berufsbegleitung

Die Berufsbegleitung ist ein Teil des Integrationsfachdienstes und für die Betreuung und Beratung von berufstätigen Menschen mit Behinderung zuständig.

Der Auftraggeber des Berufsbegleitenden Dienstes (BBD) ist das Integrationsamt mit seinem Sitz bei der Regierung der Oberpfalz in Regensburg. Die gesetzliche Grundlage des Tätigwerdens ist das
SGB IX. Das vordergründige Ziel der Maßnahme ist der Erhalt des Arbeitsplatzes sowie Vermittlung von Hilfestellungen, die dieses Ziel verfolgen.
Um vom Berufsbegleitenden Dienst beraten bzw. betreut zu werden, muß der Hilfesuchende über einen Schwerbehindertenausweis  oder einen
Gleichstellungsbescheid  der Agentur für Arbeit verfügen.
Bei psychisch Erkrankten, die weder schwerbehindert noch gleichgestellt sind, gilt auch ein nervenärztliches Attest als Zugangsvoraussetzung.

Das bieten wir

Fallbezogene Leistungen:

  • Beratung, d. h. individuelle Kurzzeitberatung und/oder Beratung von Arbeitgebern und anderer am Integrationsprozess beteiligter Personen
  • Betreuung, d. h. intensive Unterstützung bei komplexen Problemstellungen, die mit dem Arbeitsplatz im Zusammenhang stehen

Fallübergreifende Unterstützung:

  • Information und Beratung der Arbeitgeber bei behinderungsspezifischen Fragestellungen
  • Mitwirkung bei Schulungs- und Aufklärungsmaßnahmen